Zum Hauptinhalt springen

Laserschweißen von Gewindebuchsen mit der flexiblen Laserzelle FLC

Reduzieren Sie Ihre Produktionszeiten um 50%!

Schweißen von Gewindebuchsen auf ge-wölbten Oberflächen – alle Arbeitsschritte in einer Prozesszelle

Durch das innovative CutFusion[1]-Verfahren auf unserer FLC-Maschinenserie können beim Schweißen von Gewindebuchsen alle Bearbeitungsschritte in einer Prozesszelle erfolgen. Die FLC vereint in einer Anlage die Technologien für Laserschneiden, Bauteilsupport für Zufuhrkomponenten und das Laserschweißen.

Die Anlage wird manuell mit den Rohbauteilen und den Zufuhrkomponenten beladen und fertigt durch das Zwei-Stationen Konzept Bauteile in einer typischen Taktzeit von ca. 10 sec je Gewindemuffe. Hierbei können je Bearbeitungsstation und je nach Bauteil-/ Vorrichtungsgröße bis zu drei verschiedene Bauteile in einer Aufspannung gefertigt werden.

Für komplexere Bauteile mit mehreren Muffen in unterschiedlichen Orientierungen können je Station bis zu drei NC-Achsen für die Umorientierung des Bauteils in die Spannvorrichtung integriert werden.

Die FLC vereint in einer Anlage die Technologien für Laserschneiden, Bauteilzufuhr für Zusatzkomponenten und das Laserschweißen. Durch den Nullpunkt bezogenen Abgleich aller Optikachsen und der Bauteilzufuhr zueinander ist nach dem Laserbeschnitt die Position für Bauteilzufuhr und Schweißkontur immer zu 100% gegeben und muss nicht erst über eine zusätzliche Messfunktion erfasst werden. Daraus ergibt sich ein entscheidender Vorteil hinsichtlich der Bearbeitungszeit, sowie in der resultierenden Qualität der Bauteile.

Zudem vereint die FLC weitere innovative Technologien wie eine Rotationsoptik und das 3D-WeldTracking Verfahren, welche speziell für das Schweißen von Muffen entwickelt wurden.

Durch die Rotationsoptik kann eine  höhere Konturbahngeschwindigkeit und Beschleunigung als bei konventionellen B-C-Köpfen realisiert werden (minimierte Ausgleichsbewegungen).

Das 3D-WeldTracking stellt auch bei Bauteilen mit höheren Rohteiltoleranzen (z. B. IHU-Formteile)  stets die perfekte Schweißanbindung sicher. Hierbei wird während dem Laserschneiden die tatsächliche Bauteillage zur Soll-Bauteillage verglichen und aus den Abweichungen eine neue Kontur für das nachfolgende Laserschweißen generiert.

Weitere Vorteile verglichen zur konventionellen Fertigung mit MAG ergeben sich durch den Wegfall der sonst notwendigen, teuren Bauteilvorbereitung (Anformen von Schweißplateaus), sowie bessere Zugänglichkeit des Laserstrahls zur Fügekontur und deutlich niedrigere Energieeinbringung (weniger Bauteilverzug).

Typische Probleme beim MAG-Schweißen wie die Verunreinigung der Gewindegänge durch Schweißspritzer entfallen komplett. Auch Kosten- und Platzintensive logistische Aufwendungen, wie sie bei sequentiellen Fertigungskonzepten notwendig sind entfallen.

Somit erhalten Sie mit der FLC die Turnkey-Lösung zur Fertigung von Bauteile mit Laser geschweißten Gewindebuchsen.


[1] Laserschneiden und –schweißen in einer Aufspannung

Konventionelle Methode heute

Innovative Methode in einer Maschine und einer Vorrichtung

Ihre Vorteile bei der Verwendung unserer FLC / CutFusion:

  • Laserschneiden und -schweißen in einer Anlage, sowie in einer Aufspannung
  • Stanzprozess und teure Stanzwerkzeuge entfallen
  • aufwändige Bauteilvorbereitung entfällt (kein Plateau notwendig / Schweißoptik fährt die Bahn der Schneidoptik zu 100% nach)
  • logistischer Aufwand beim Bauteilhandling von der Stanze zur Schweißstation entfällt
  • bessere Zugänglichkeit als mit MAG-Brenner dank Laserstrahl und Brennweiten von ca. 200 – 300 mm
  • keine Schweißspritzer im Gewindegang
  • kein Zusatzdraht notwendig
  • keine Anbindungsfehler
  • geringer Wärmeeintrag und geringe Bauteilverformung
  • Produktivitätssteigerung (Taktzeit von ca. 10 s / Gewindemuffe)
  • Reduzierung der Bearbeitungszeiten bis zu 50%